Die Vereinssportseiten für Gießen [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Handball
Basketball
Tennis
American Football
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Basketball: (TV Lich)
87:74-Niederlage für TV LICH in Jena

Der TV LICH unterlag am 9.Spieltag bei der Mannschaft von erdgas baskets Jena mit 87:74. Bis zur Halbzeit sahen die rund 850 Zuschauer in der Jenaer Werner-Seelenbinder-Halle ein spannendes Spiel, welches beim Stand von 40:37 in die Halbzeitpause ging. Ausschlaggebend für den Sieg der Gastgeber war insbesondere deren Rebound-Überlegenheit sowie die Freiwurfschwäche des TV LICH. Zudem machte sich das Fehlen von Danny Boticki bemerkbar, der sehr zum Leidwesen von Trainer Dejan Kostic mit einer schweren Grippe das Bett hüten musste. Boticki war zwar am Mittag zur Abfahrt der Mannschaft erschienen, wurde vom Trainer-Gespann jedoch wieder nach Hause geschickt um schnellstmöglich wieder zu genesen. Somit fehlte dem Team von Kapitän Rolf Scholz eine wichtige Stütze. Trainer Dejan Kostic war nach dem Spiel keineswegs unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Gegen Jena kann man verlieren. Trotzdem ist die Niederlage ärgerlich, insbesondere aufgrund unserer akuten Freiwurfschwäche und des Fehlens von Danny. Zudem konnten Pete (Strobl) und Viktor (Klassen) nicht an ihre gewohnte Wurfstärke anknüpfen.“ Zu Beginn des Spiels sah es nach dem auch von Jenaer Seite angekündigten „knappen Finish“ aus. In der 7.Minute stand es ausgeglichen 13:13, ehe der TV LICH sich mit 13:20 knapp absetzen konnte und mit 20:23 in die erste Viertelpause ging. Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zeigte der TV LICH weiterhin eine starke Leistung. Insbesondere Reggie Golson bewies einmal mehr seine Stärke und setzte sich trotz seiner Größennachteile immer wieder gegen Jenas lange Garde durch. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern, den Spieß umzudrehen und mit 38:37 in Führung zu gehen. Beim Stand von 40:37 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause. In den bisherigen Spielen noch die große Stärke des TV LICH, sorgte diesmal der Gegner im dritten Viertel quasi für die Vorentscheidung. Die Gastgeber verteidigten nun konzentrierter und boten der Licher Center-Garde um Golson & Co. fortan weitaus weniger Räume unter dem Korb. Das Licher Spiel wich daraufhin vom eigentlichen Konzept ab und verlagerte sich zunehmend nach außen. Jena dagegen konzentrierte sich nun umso mehr auf seine Stärken, die an diesem Abend insbesondere unter dem Korb lagen. Oliver Braun trug sich mit 17 Punkten und 16 Rebounds in die Statistiken ein, Lars Buss „überraschte“ den TV LICH mit 16 Punkten, welche er allesamt direkt unter dem Korb erzielte. „Wir wussten Buss’ Schwäche von der Freiwurflinie heute nicht auszunutzen“ äußerte sich Kostic nach dem Spiel zu Buss, der in der bisherigen Saison lediglich 33% seiner Freiwürfe verwandeln konnte. Jena entschied das dritte Viertel mit 26:14 für sich und hatte das Spiel nach 30 Minuten bereits entschieden. Im letzten Spielabschnitt konnten Rolf Scholz & Co. lediglich etwas Ergebnis-Korrektur betreiben und entschieden das Viertel mit 21:23 für sich. Auf Jenaer Seite zeigten Taylor und Seggelke, die Topscorer der Thüringer, die gewohnt starke Leistung und erzielten je 20 bzw. 21 Punkte. Dabei hatte der TV LICH diese beiden durchaus auf der Rechnung und größtenteils unter Kontrolle. Jedoch wussten sowohl Taylor als auch Seggelke die Fehler in der Licher Verteidigung auszunutzen und bestraften sie konsequent mit Punkten. Für die Mannschaft von Trainer Dejan Kostic gilt es nun, sich schnellstmöglich vom schweren Spiel in Jena zu erholen und sich auf die wichtige Begegnung gegen Bayreuth am kommenden Freitag einzustellen. Die Mannschaft von Trainer Marco Amelow setzte sich am Wochenende zuhause gegen den USC Heidelberg mit 91:82 durch und steht aktuell punktgleich mit dem TV LICH auf dem 6.Platz. Spielbeginn ist wie üblich um 20:00 Uhr, diesmal jedoch schon am Freitag den 25.11.05. Auch der Termin für das anstehende Pokal-Spiel des TV LICH gegen den letztjährigen Zweitliga-Meister SELLBYTEL Baskets Nürnberg steht nun fest: der Kampf um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale findet am Dienstag den 06.12.05 ab 20:00 Uhr statt.

TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 2710 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 20.11.2005, 16:30 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5507 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1567659 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 10.08. (TV Lich)
Marcus Krapp neuer Co-Trainer beim TV LICH
- 29.06. (TV Lich)
Alexander Biller wird neuer Trainer des TV LICH
- 15.06. (TV Lich)
Mathias Perl bei Länderspielen gegen Frankreich dabei
- 15.06. (TV Lich)
Vorbereitungen für erste Pro A-Saison laufen
- 06.06. (TV Lich)
Weibliche U16 Turniersieger in Seligenstadt
- 29.04. (TV Lich)
Letzter Akt der Saison 2005/2006 in Heidelberg
- 03.04. (TV Lich)
TV LICH chancenlos in Kaiserslautern
- 19.03. (TV Lich)
Am Ende ging die Luft aus
  Gewinnspiel
Welche Distanz legt ein Triathlet bei der ersten Disziplin, dem Schwimmen, zurück?
2,5
3,4
3,8
4,2
  Das Aktuelle Zitat
Jörg Dahlmann (tm3, zum Abschied von Lothar Matthäus:)
Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf!
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018