Die Vereinssportseiten für Gießen [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Handball
Basketball
Tennis
American Football
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Schwimmen: (SG Mittelhessen Schwimmen)
 
Frauen steigen ab, Männer bleiben drin

(12.2.2011) Fast anderthalb Jahre wurde sie schmerzlich vermisst - die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Schwimmer (DMS). Mach einer Verschiebung im Wettkampfkalender des Deutschen Schwimmverbandes, war sie zuletzt 2009 im Herbst ausgertragen worden und stand erst jetzt im Frühjahr 2011 wieder auf dem Wettkampfplan. Die SG Mittelhessen war bei der letzten Wettkampfserie mit ihrer Damenmannschaft überraschend in die Hessische Oberliga aufgestiegen. Die Männermannschaft hatte damals den Sprung aus der Bezirksliga in die Landesliga geschafft. Beide Teams traten jetzt gemeinsam zum hessischen Vorkampf in Baunatal an. Mangels Ausrichter wurden beide Ligen in einer Veranstaltung ausgetragen.
Traditionell zur DMS gehören auch Erkältungen, Abiturprüfungen und Examen. Für die Trainer ist es immer schwer, aus den dann noch zur Verfügung stehenden Aktiven schlagkräftige Mannschaften zu formen. Immerhin müssen alle offiziellen Schwimmstrecken von einer Mannschaft zweimal besetzt werden. Die erzielten Zeiten werden dann in Punkte umgerechnet. Aus der Addition ergibt sich dann die Gesamtpunktzahl einer Mannschaft wowie die Auf- und Absteiger.
Bei der Damenmannschaft ist es nach dem Abgang einiger Leistungsträger nicht gelungen, die Löcher adäquat zu stopfen. Trotz großen Einsatzes konnte das verbleibende Team letztlich nur den 11. Platz belegen und die Oberliga nicht halten. Die Männermannschaft hingegen lag sogar kurzfristig auf Endkampfkurs, kam in der Endabrechnung aber letztlich doch auf den unglücklichen siebten Platz uner den 12 Mannschaften. Damit konnte aber die Klasse sicher gehalten werden, angesichts des Aderlasses, den auch die Männermannschaft zu verkraften hatte, ein schöner Erfolg.
Die höchsten Punktzahlen in der Frauenmannschaft erzielte Inga Kotulla (Jg 70). Obwohl sie erst kurz vor der DMS ihr Training etwas intensiviert hatte, erzielte sie sowohl über 50m Freistil als auch über 100m Freistil Punktzahlen jenseits der 500 Punkte. Über 50m Freistil wurden für sie sehr gute 0:29,75 gestoppt. Mit 1:05,23 auf der doppelten Strecke konnte sie sich unter dne stärksten Sprinterinnen dieses Wettkampfes etablieren. Den Wettkampfbadeanzug vom Nagel holten auch noch einmal Tanja Jaworski und Laura de Marianis. Tanja Jaworski hatte etwas Pech, als ihre zunächst mit 0:32,5 gestoppte Zeit über 50m Schmetterling vom Kampfgericht später noch auf 0:33,27 korrigiert wurde. Laura de Marinais überzeugte ebenso mit sehr guten 0:36,23 über 50m Rücken.
Kerstin Thiel (Jg 84), seit kurzem berufstätig, stellte sich auch noch einmal in den Dienst der Mannschaft. Sie schwamm mit 1:15,03 über 100m Rücken und mit 2:45,13 über 200m Lagen. Drei Schwimmerinnen waren jeweils fünfmal am Start. Rebekka Schuldes war nicht nur wegen ihrer guten Leistungen eine wesentliche Stütze der Mannschaft. Die Lehrerin an der Ostschule motivierte auch immer wieder die anderen Mannschaftsmitglieder, wenn es einmal nicht so gut lief. Mit 2:22,04 über 200m Freistil hatte sei einen prima Einstand in den Wettkampf, in dessen weiterem Verlauf sie unter anderem noch 1:13,19 über 100m Rücken und 0:34,39 über 50m Rücken erreichte. Sichtlich nach Luft rang Mona Bohner nach Abschluss ihres Mammutprogrammes. Unter anderem hatten ihr die Trainer mit 400m Lagen, 200m Brust und 400m Freistil drei kraftraubende Strecken aufgebürdet. Dazu kamen noch 100m Schmetterling, die sei mit 1:17,29 zum ersten mal unter 1:20 schwamm und 100m Brust.
Ähnlich strapaziös war der Nachmittag für Ann-Kristin Stein. Sie schwamm über 100m Schmetterling in guten 1:10,64 die beste Platzierung der Frauen-Mannschaft heraus. Über 200m Lagen und 400m Lagen wurden für sie mit 2:47,82 bzw. 5:55,14 neue Bestzeiten gestoppt. Viermal sprang die Biebertalerin Lena Pidde ins Wasser. Über 50m Freistil verfehlte sie mit 0:30,82 die 30 Sekunden-Marke nur knapp. Ihre punktbeste Leistung waren 1:06,27 über 100m Freistil. Mit Kristin Abel, Paula Wirth und Tabea Marauhn waren auch drei Youngster im Team mit dabei. Kristin Abel sprang kurzfristig über 100m Brust ein und machte mit 1:34,40 ihre Sache trotz einer Erkältung sehr ordentlich. Paula Wirth schwamm sowohl über 200m Rücken mit 3:02,23 als auch vor allem über 800m Freistil zweimal sehr deutlich neue Bestzeiten. Die 12jährige Tabea Marauhn war das jüngste Mannschaftsmitglied. Über 800m Freistil schwamm sie in 11:53,63 auf Anhieb unter 12 Minuten. Sehr engagiert war auch ihr Einsatz über 200m Schmetterling (3:26,54).
Aus der sehr homogenen Leistung der Männermannschaft ragen die fünf neuen Vereinsrekorde durch Tjard Neumann und Norbert Teubener heraus. Obowohl mit seinem knapp 40 Jahren an sich nur noch "Freizeitschwimnmer", erklärte sich Anghelos Voltis spontan bereit, in der Männermannschaft auszuhelfen. Mit 0:34,91 über 50m Brust und 1:19,54 auf der 100m Strecke zeigte er, dass er noch nichts verlernt hat. Gleiches gilt für Thorsten Althaus (Jg 80). Er schwamm vor allem über 200m Lagen in 2:34,02 ein sehr starkes Rennen und verpasste dabei seine Bestmarke um knapp eine Sekunde. 5:39,02 über 400m Lagen sind ebenfalls eine sehr ansprechende Zeit. Norbert Teubener (Jg 84) schwamm zum erstenmal bei einer Mannschaftsmeisterschaft im SGMH Team und hatte mit zwei neuen Vereinsrekorden einen prächtigen Einstand. Er schraubte die bisherigen Marken über 50m Brust und 200m Brust auf 0:32,70 bzw. 2:44,29. Wichtig für das Mannschaftsergebnis waren auch seine sehr guten Zeiten über die drei Rückenstrecken. Mit 0:29,56 über 50m Rücken und 1:05,48 über 100m Rücken zeigte er auch in diesr Disziplin sein Können. Für Tobias Luh (Jg 85) begann der Wettkampf mit einer neuen Bestzeit von 1:17,10 über 100m Brust. Über 200m Freistil konnte er sich um knapp eine Sekunde auf 2:11,63 verbessern. Eine weitere Punktzahl über 400 Punkte steuerte er durch 4:51,95 über 400m Freistil bei. Für Marc Birkhölzer (Jg 87) waren die langen Strecken reserviert. Für ihn war es wichtig, über 400m Freistil endlich unter 5 Minuten und über 1500m Freistil unter 20 Minuten zu bleiben. Mit 4:58,04 bzw. 19:43,93 gelang ihm beides bravourös. Ohne viel Training trat Dennis Golchert auf den drei Rückenstrecken an. Mit sehr guten 0:30,54 gewann er sogar seinen Lauf über 50m Rücken. Die 200m Strecke beendete er in 2:29,57 als Zweiter. Aus den Leistungen der mittelhessischen Startgemeinschaft ragten die Leistungen von Tjard Neumann (Jg 91) deutlich heraus. Der Gießener Abiturient zeigte auf den kurzen Freistil und Schmetterlingsstrecken absolute Topleistungen. In 0:54,01 verbesserte er seinen eigenen Vereinsrekord über 100m Freistil um knapp eine halbe Sekunde. Eine verkorkste Wende verhinderte eine neue Bestleistung im 50m Sprint. Dennoch reichte es für sehr gute 0:25,18. Seine Vereinsrekorde zwei und drei bei diesem Wettkampf stellte Tjard Neumann über 50m Schmetterling (0:28,25) und 100m Schmetterling (1:05,46) auf. Yahya Ashoub (Jg 94) sprintete zum erstenmal auf der Kurzbahn über 50m Schmetterling unter 30 Sekunden. 0:29,34 lautet seine Zeit. Auch Daniel Fodor (Jg 95) war auf die Minute topfit. Mit 0:26,16 über 50m Freistil und 0:59,22 über 100m Freistil lieferte er zwei überzeugende Leistungen ab. Simon Marauhn (Jg 95) war zuletzt im Training etwas kürzer getreten. Mit 5:34,28 schwamm er bei seinem Einsatz über 400m Lagen dennoch eine neue Bestzeit. Sein zweitbestes Resultat waren 1:10,30 über 100m Schmetterling. Mit 12 Jahren der jüngste im Bunde war Sam Becker. Gerade von einer Erkältung einigermaßen genesen, verpasste er über 200m Schmetterling mit 2:54,64 seine Bestzeit nur knapp. 21:05,24 sind aber eine deutliche Steigerung seiner bisherigen Bestzeit über 1500m Freistil .


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 44170 mal abgerufen!
Autor: ulri
Artikel vom 13.02.2011, 11:23 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 998535 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 12.04. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Erneut Vereinsrekorde für Tjard Neumann und Ann-Kristin Stein
- 14.03. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Ann-Kristin Stein auf Podestplatz
- 13.03. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Zwei neue Vereinsrekorde beim Frühjahrsmeeting
- 21.02. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Zweite Männermannschaft schlägt sich achtbar
- 23.01. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Hessische Meisterschaften lange Strecken in Gießen
- 14.12. (SG Mittelhessen Schwimmen)
SGMH ehrt ihre Schwimmer des Jahres
- 12.12. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Winterschwimmfest in Wetzlar
- 05.12. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Achtzehn Podestplätze in Bad Nauheim
- 23.11. (SG Mittelhessen Schwimmen)
Damen der SG Mittelhessen nach Vorkampf auf Rang 3
  Gewinnspiel
Wie viele Punkte gibt es für einen Touchdown beim American Football?
10
4
6
8
  Das Aktuelle Zitat
Wolf-Dieter Ahlenfelder
Piiiiiieeeeeep! (sein Halbzeitpiff nach 30! Minuten der Begegnung Bremen-Braunschweig)
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016