Die Vereinssportseiten für Gießen [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Handball
Basketball
Tennis
American Football
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Basketball: (Gießen 46ers)
 
LTi 46ers vor Nachholspiel in Göttingen

Partie des 29. Spieltages am Dienstag ab 19.30 Uhr in Lokhalle

Nach 15 Tagen ohne Punktspiel greifen die LTi GIESSEN 46ers am Dienstag (5. April 2011) wieder in das Geschehen in der Beko Basketball Bundesliga ein. In einer Nachholpartie des 29. Spieltages muss das Team aus der Lahnstadt bei der BG Göttingen antreten. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Göttinger Lokhalle.

Die Göttinger Mannschaft hatte in den letzten Tagen zwei Spiele zu bestreiten. Als letzter noch im internationalen Wettbewerb verbliebene Vertreter der Beko Basketball Bundesliga mussten die Südniedersachsen am vergangenen Mittwoch im Viertelfinale um den Eurocup durch eine 62:84-Rückspielniederlage beim italienischen Klub Benetton Treviso die Segel streichen, im Hinspiel hatten sich beide Teams mit einem 66:66-Unentschieden getrennt. Am gestrigen Sonntag ließen die Veilchen in einer Nachholpartie des 19. Beko BBL-Spieltages einen 73:63-Heimerfolg gegen die Telekom Baskets Bonn folgen – für die Truppe von Cheftrainer John Patrick ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um die Qualifikation für die Playoffrunde. Mit einer Ausbeute von 30:28 Punkten sitzen die Göttinger als Tabellenneunter der punktgleich auf dem achten und letzten Playoffplatz stehenden EnBW Ludwigsburg im Nacken. Gegen die LTi 46ers will die BG, die in dieser Beko BBL-Saison nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in Tritt gekommen ist, nachlegen und ihre Situation weiter verbessern.

Dass seine Mannen am Dienstag möglicherweise auf eine Göttinger Mannschaft treffen wird, die nach der arbeitsintensiven Woche müde Beine hat, glaubt LTi 46ers-Cheftrainer Steven Key nicht. „Sie sind an diesen Rhytmus gewöhnt, sie rotieren viel und sie haben nach einer großartigen Europapokal-Saison noch ein großes Ziel vor Augen, die Qualifikation für die Playoffs. Darauf werden sie nach dem Ausscheiden im Europcup ihre volle Konzentration richten“, erwartet Key, der sich das Göttinger Spiel am Sonntag in der Lokhalle angeschaut hat, einen Gegner, der mit viel Leidenschaft und Willen versuchen wird, zwei weitere Punkte einzusammeln.

Gleiches erwartet der 42-jährige US-Amerikaner auch von seinem Team. „Wir kämpfen ums Überleben und wissen, dass wir wir es nur schaffen können in der Liga zu bleiben, wenn wir in den restlichen Spielen und vor allem morgen in Göttingen ein großes Maß an Energie investieren“, weiß Key um die Schwere der bevorstehenden Aufgabe und dass diese nur mit einem gemeinsamen Kraftakt zu meistern ist.

Göttingens Erfolgsrezept, eine überaus physische Spielweise gepaart mit großem defensiven Druck, zumeist übers ganze Feld ausgeübt, wollen die LTi 46ers vor allem dadurch begegnen, dass „wir im Angriff gegen die aggressiven Verteidiger geduldig auftreten, gute Pässe spielen und die offensiven Rebounds der Göttinger limitieren“ (Key). Zwar flutschen nur 43,5 Prozent aller Göttinger Feldwürfe in dieser Saison durchs gegnerische Netz (Platz 16 in der Liga, die LTi 46ers sind mit 45,4% 10.), mit durchschnittlich 12,1 Offensivrebounds pro Spiel führt die BG in dieser Wertung aber die Rangliste aller 18 Klubs an – im Spiel gegen Bonn griffen die beweglichen BG-Akteure 14 Offensivrebounds ab. Nach Fehlwürfen attackieren in der Regel alle fünf auf dem Feld stehenden BG-Spieler das Brett.

In der spielfreien Zeit hat Steven Key mit seiner Truppe hauptsächlich an den „kleinen Dingen im Angriff wie in der Verteidigung“ gearbeitet, die für die Fans in der Halle bei den Spielen nur schwer erkennbar seien, deren korrekte Ausführung aber dazu führen solle, dass „wir auf beiden Seiten des Feldes weniger Fehler machen und mehr Konstanz in unser Spiel bekommen“. Zudem stand neben der Vorbereitung auf das nächste Spiel auch das Vorgehen gegen eine Zonenverteidigung, die für die LTi 46ers in den letzten zwei Spielen gegen die Artland Dragons und die Eisbären Bremerhaven zum Stolperstein wurde, auf dem Übungsplan. Abgesehen von Chase Griffin, der an Kniebeschwerden laboriert, kann Coach Key sehr wahrscheinlich auf alle Spieler zurückgreifen.


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 10614 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 04.04.2011, 15:57 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1004729 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 17.04. (Gießen 46ers)
81:71-Heimsieg gegen MBC
- 16.04. (Gießen 46ers)
Kampf um Klassenerhalt wird für LTi 46ers zur Zitterpartie
- 14.04. (Gießen 46ers)
Basketballcamps von Sparkasse Gießen und den LTi 46ers ab jetzt in Herbstferien
- 14.04. (Gießen 46ers)
Das Abstiegsgespenst vertreiben
- 13.04. (Gießen 46ers)
LTi 46ers im Kampf gegen Abstieg unterstützen und Katastrophen-Opfern in Japan helfen
- 10.04. (Gießen 46ers)
LTi 46ers zeigen erhoffte Reaktion
- 08.04. (Gießen 46ers)
Mehr Kampf und mehr Willen
- 06.04. (Gießen 46ers)
Positiver Bescheid aus Köln
  Gewinnspiel
Wie schnell war der amerikanische Leichtathlet Michael Johnson bei seinem Weltrekord über 200m im Jahre 1996?

19,56
19,86
19,32
19,03
  Das Aktuelle Zitat
Holger Obermann
Zwei Minuten gespielt, noch immer hohes Tempo.
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016