Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Baseball:
(Giessen Busters Baseball Club e. V.)

Cichon und Paris dominieren Hanau

 
Die Dramatik in der zweiten Partie hätte nicht größer sein können: Im zweiten Inning gingen die Gießener mit 4:1 in Führung und legten erst im fünften Inning zwei weitere Punkte nach. Pitcher Rafael Paris zeigte auf dem Mound eine hervorragende Leistung, die Gäste hatten erhebliche Probleme, mit den von ihm geworfenen Bällen Kontakt aufzunehmen. Ganz selten gelang den Padres ein Hit, denn Paris platzierte seine Würfe exakt an die Ecken der Homeplate und ließ kaum ordentliche Schläge zu. Doch auch die Gastgeber glänzten nicht gerade in der Offensive, und so gingen sie nur mit einer 6:2-Führung in das siebte und letzte Inning. Es folgte der Einbruch der Defensive, die erst, nachdem sie fünf Punkte und den Vorsprung eingebüßt hatte, das dritte Aus machte. Doch die Mannschaft zeigte Moral: Endlich gelang Spielertrainer Robert Rosa mit einem Double der erste ordentliche Hit der Saison, Mark Leinberger ging Strike-Out, und Peter Mighty Mouse sorgte mit einem schönen Schlag dafür, dass Rosa unbehelligt punkten konnte. Nach einem Hit von Julian Hägele und einem Strike Out von Tommy Rupp kam Centerfielder Thorsten Kranz an das Schlagmal. Dieser schickte einen hohen weiten Ball ins Outfield genau auf den Left-Fielder der Padres, dem jedoch ein kapitaler Bock unterlief: Er ließ den einfach zu fangenden Ball fallen und verpasste das die Verlängerung bedeutende dritte Aus, während Cichon den Siegpunkt für die Busters erlief. Schon im ersten Spiel war eben dieser Cichon eine entscheidende Person auf dem Spielfeld. Der immer zwischen Genie und Wahnsinn wechselnde Pitcher hatte einen sehr guten Tag erwischt. Seine krachenden Fastballs und die, vom Wind unterstützt, übel abdrehenden Curveballs stellten die Hanauer vor erhebliche Probleme. Gleich im ersten Inning fiel der ehemalige Giessener Sascha Buchholz drei dieser Curveballs zu Opfer, und er musste mit einem Strike Out bei zwei Runnern auf Base das Schlagmal verlassen. Buchholz war es auch, der für die Gäste auf dem Mound stand. Die Gießener, die seine Würfe noch gut kennen, hatten sich ordentlich auf ihn eingestellt und legten mit vier Punkten im ersten Inning gut los. Im vierten Inning zeichneten sich erste Probleme ab: Die Busters kassierten vier Punkte, konterten aber und gingen mit einer 7:6-Führung ins fünfte Inning. Zum taktisch besten Zeitpunkt wechselte Rosa die Pitcher, Paris übernahm das Ruder und rettete in drei Innings, in denen er keine Zähler der Padres erlaubte, den Gastgebern den Sieg, den sie im vorletzten Inning auf 8:6 ausbauten. Zusätzlicher Höhepunkt waren die drei Strike-Outs der Gäste, mit denen Paris die Partie souverän beendete. „Ich bin sehr zufrieden mit den Spielen“, resümierte Rosa und sprach seinen jungen Pitchern ein Extra-Lob aus. Doch in der Offensive hapert es noch erheblich. Die Busters haben noch lange nicht ihr Potenzial am Schlag ausgereizt und müssen den Knoten endlich zum platzen bringen. Denn nicht jede Woche können sie sich darauf verlassen, dass die Defensive so gut steht und die Spiele dominiert. Nach den bitteren Auftaktniederlagen gegen Friedberg sprangen die Busters durch die zwei Siege ins Mittelfeld der Verbandsliga. Am Samstag treffen sie ab 13.30 Uhr am neuen Heimspielort, dem Sportplatz am Bundeswehrkrankenhaus, auf Aufsteiger Neu Anspach, dem sie gleich einmal zeigen wollen, was für ein Lüftchen in der Liga weht. Für Gießen spielten: Rupp (5 von 8), Kranz (1/7), Paris (3/6), Lerchbacher (2/7), Rosa (3/7), Leinberger (2/5), Cursiefen (0/3), Cichon (3/5), Hägele (1/4), Fritsche (0/4), Gonzalez (2/6).


Autor: chst
Artikel vom 20.04.2005, 13:08 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003