Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Handball:
(TV 1905 Mainzlar e.V.)

Respektable Vorstellung unbelohnt

Markus Stiehl LOLLAR. Im Auftaktspiel der 2.Frauenhandball-Bundesliga Süd verlor der TV Mainzlar mit 28:33 (10:13) gegen Meisterschaftsanwärter SV Union Halle-Neustadt, verdiente sich aber trotzdem das Lob des Trainers. "Riesenkompliment an meine Mannschaft, die alles gegeben hat. Leider haben wir uns zu viele vergebene Chancen geleistet - allein zwölf in der ersten Hälfte. In den letzten acht Minuten der Partie aber hat meine Mannschaft Charakter gezeigt", meinte Iljo Duketis nach dem Spiel. Dass gegen Halle-Neustadt mehr drin war, zeigt sich daran, dass die neu formierte Mannschaft - nur Peggy Treek, Dana Kläring und Andrijana Atanasoska waren schon vergangene Saison dabei - bis zur Pause mit einem Rückstand von nur drei Treffern (10:13) gut mitgehalten hatte. Nach dem Wechsel aber spielte zunächst nur noch ein Team - die Sieben aus Halle. Innerhalb von zehn Minuten zogen die Gäste unter der Regie von Top-Werferin Kati Prosch zum 22:12-Vorsprung (40.) davon, während die Defensive des TV Mainzlar dem Angriffswirbel nur hilflos zuschaute. In den letzten zehn Minuten der Begegnung rissen sich die Spielerinnen von Trainer Duketis aber zusammen und gestalteten das Ergebnis durch eine Aufholjagd noch erträglich. Zunächst hielten die Gastgeberinnen sehr gut mit. Es entwickelte sich ein flottes Spiel, in dem der TVM meist vorlegte und die Gäste nachzogen. Dann aber leisteten sich die Gastgeberinnen einige vergebene Chancen, was Halle prompt zu Toren nutzte. So ging der SV Union bis zur 16. Minute mit 7:5 in Führung und legte bis zur 23. Minute auf 12:8 nach. Kurz darauf reagierte Trainer Duketis und nahm eine Auszeit, wechselte auf der Deckungsmitte und schwor seine Mannschaft neu ein. Bis zur Pause verkürzten Ines Duketis und Kläring zum 10:13. Nach dem Wiederanpfiff bauten die Gäste ihre Führung auf 19:12 (38.) aus. Dabei trafen sie, die verletzungsbedingt auf Torjägerin Sandra Woycieszak und Eva Beyer (geborene Leitgebova) verzichten mussten, von fast allen Positionen. Bis zur 46. Minute (15:28) drehten die Gäste richtig auf. TV Mainzlar - SV Union Halle-Neustadt 28:33 Als Jorgen Gluver, der dänische Trainer der Gäste "etwas ausprobierte", wie Kollege Duketis nach der Partie meinte, war dem Gastgeber die Möglichkeit eröffnet, wieder heranzukommen. Ab der 48. Minute begann Mainzlar seine Aufholjagd und verkürzte bis zwei Minuten vor Schluss auf 26:31. Der Gäste-Coach zeigte sich nach der Partie zufrieden: "Wir haben meist gut in der Deckung gestanden und vorne viele Tore gemacht, das ist wichtig für unser Spiel." Und auch Kati Prosch zeigte sich erleichtert: "Wie waren vor dem Spiel sehr nervös, weil wir nicht wussten, wo wir stehen." Mainzlars Iljo Duketis betonte, dass "meine Mannschaft Charakter gezeigt hat und es verdient hat, weiter unterstützt zu werden". Auf die gezeigte "geschlossenen Mannschaftsleistung" könne man aufbauen. Gegen Allensbach (24. September) sollen die ersten Heimpunkte eingefahren werden. Torfrau Marion Chilla meinte: "Ich sehe das zuversichtlich. Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann schaffen wir das."
Im Stenogramm
Mainzlar: Chilla, Hackel (nur bei einem 7m); Elmshäuser, Atanasoska (10/5), Kern, Kläring (8), Treek (3), Duketis (4), Scheuerer (1), Politt, Meywald (2), Mundt, Steinbach.
Halle-Neustadt: Meyer, Piotkowski; Rothe, Prosch (10/6), Messerschmidt (3), Krone (4), Daniels (3), Walzel (1), Olbrich (4), Lingk (1), Frank (2), Hartmann (4), van der Koelen (1/1).
Schiedsrichter: Beyer/Düwel (Breitungen). - Zuschauer: 250. - Zeitstrafen: 2:6 Minuten.


Autor: sapl
Artikel vom 12.09.2005, 13:53 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003