Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Handball:
(TV 1905 Mainzlar e.V.)

TV Mainzlar: Aus nach 80 Minuten

WIRGES/GIESSEN (am). Angst essen Seele auf, das wissen wir von Rainer Werner Fassbinder. Wie das im Frauenhandball torreich aussehen und ausgehen kann, das hat der TV Mainzlar gestern Abend dokumentiert. In der 2. Runde des DHB-Pokals unterlag der Zweitligist mit einer desolaten Leistung in Wirges beim Südwest-Regionalligisten HSG Bannberscheid/Bad Ems - nach zweimaliger Verlängerung - mit 42:43 (16:15, 32:32, 38:38). "Das war typisch", sah TVM-Trainer Iljo Duketis die nicht seltene Pokalsituation gegeben, wenn der Favorit bei einem spielerisch schwächeren, aber stark motivierten Außenseiter antritt. "Du machst einen Fehler, machst noch einen und noch einen, und schon ist das Selbsvertrauen weg. Der Gegner wird dadurch aufgebaut, und Du hast Angst bekommen", beschrieb der Handballlehrer die nicht ungewöhnliche Situation. HSG Bannberscheid/Bad Ems - TV Mainzlar 43:42 n. 2x Verl. Dabei legten die Gäste immer wieder einen Vorsprung vor und bauten ihn immer mal wieder auf drei Tore Differenz aus. Doch bei einer - egal mit welcher Deckungsvariante - desolaten Defensive des TVM kamen die Gastgeber beim 27:24 zehn Minuten vor dem Schluss sogar selbst zu einem Drei-Tore-Vorsprung. Auch in den beiden Verlängerungen legte Mainzlar Treffer vor, um sich den Vorteil aber immer wieder abnehmen zu lassen. Zusätzliches Pech, dass zum Ende der ersten Verlängerung auch noch Catharina Meywald verletzungsbedingt ausfiel. In der 73. Minute schien der Regionalligist beim 41:39 bereits in der nächsten Pokalrunde zu stehen. Doch beim 41:41 und 42:42 kamen die Mainzlarerinnen noch zweimal zum Ausgleich. Den letzten Treffer erzielte allerdings die HSG Bannberscheid/Bad Ems und sorgte in einem torreichen Spiel mit 85 Treffern in 80 Minuten für die erste Überraschung dieses Pokal-Durchgangs - und beim TV Mainzlar für lange Gesichter. "Ich bin tief enttäuscht", war denn auch der letzte Kommentar von Iljo Duketis. Tore Bannberscheid: Zimmermann (10), Maklezow (3), N. Oster (2), J. Oster (9), Mohr (4), Stahl (17/6), Seiler (2). Tore Mainzlar: Atanasoska (10/1), Kläring (4), Treek (7), Scheuerer (8), Politt (2), Meywald (3), Mundt (1), Steinbach (7/6).


Autor: sapl
Artikel vom 10.10.2005, 10:07 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003