Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Handball:
(TV 1905 Mainzlar e.V.)

TV Mainzlar mit deutlicher Niederlage in Göppingen

Die Gäste aus Mainzlar konnten das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten und in der 2. Minute zum ersten uns einzigen Mal in der Begegnung in Führung gehen. Nach einer Viertelstunde kam Göppingen dann besser ins Spiel und nutze die Freiräume, die die offensive Gästedeckung anbot, immer wieder aus. Vor allem auf den Rückraumpositionen setzen sich die Göppinger Angreiferinnen, allen voran Linkshänderin Simona Munteanu, die insgesamt 9 Treffer markierte, immer wieder in Szene und ließen der Mainzlarer Torfrau Marion Chilla keine Chance. Hinzu kamen Schwächen im Abschluss, die die Gastgeberinnen immer wieder schnell in Ballbesitz brachten. In der 16. Minute nahm Iljo Duketis beim Stand von 11:9 für Göppingen eine Auszeit. Diese nutzte Göppingen aber mehr als Mainzlar, denn innerhalb von zehn Minuten zog die Mannschaft von Trainerin Heike Kemmner auf 18:9 davon. Bei Mainzlar funktionierte in dieser Phase überhaupt nichts mehr, ein technischer Fehler reihte sich an den nächsten, die Abwehr wurde durch mehrfaches Auswechseln auch nicht stabiler, jeder Fehlwurf im Angriff wurde sofort bestraft. In diesen zehn Minuten wurde das Spiel bereits entschieden. Nach dem Wechsel bemühte sich Mainzlar um Schadenbegrenzung. Doch wieder waren es die vielen Fehler, die Göppingen einen Gegenstoß nach dem anderen ermöglichten und den Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf zwölf Tore vergrößerten. Mit dem sicheren Sieg im Gepäck unterliefen dann auch Göppingen noch einige Fehler, so dass Mainzlar verkürzen und das Ergebnis gegen den Vorjahresstaffelsieger noch im erträglichen Rahmen halten konnte. Zu Beginn der 60. Minute erzielte Andrijana Atanasoska das 40:33. Doch Mainzlar ließ es zu, dass Göppingen noch zwei Treffer markieren konnte, den letzten erzielte Christine Dangel noch mit dem Schlusspfiff. FA Göppingen – TV Mainzlar 42:33 (21:13) FA Göppingen: Carina Fuchs (ab 42.), Andrea Siffermann (1.-42.), Nina Hettich (n.e.); Jessica Schulz (4), Anna Lena Unseld (n.e.), Tina Habiger (4), Simona Munteanu (9), Verena Breidert (7), Martina Fritz (3), Isabelle Glauner (1), Dagmar Siegert (2), Christine Maric (2), Christine Dangel (7), Dröfn Saemundsdottir (3/2) TV Mainzlar: Marion Chilla (1.-60.), Annika Hackel (bei 1 Siebenmeter); Andrijana Atanasoska (8/3), Lisa Kern, Dana Kläring (5), Peggy Treek (8), Simone Scheuerer (3), Gitta Politt, Catharina Meywald (3), Jördis Mundt (1), Sandra Steinbach (3), Elisabeth Rebber (2) Beste Spielerinnen: Munteanu, Breidert, Dangel (FA Göppingen); Treek (Mainzlar) Siebenmeter: 2/2 : 6:4 Zeitstrafen: 2 Min : 0 Min Gegenstoßtore: 10 : 6 Spielfilm: 1.HZ: 1:0 (2.), 1:2 (4.), 5:2 (9.), 9:6 (12.), 11:9 (16.), 18:9 (25.), 20:10 (27.), 21:13 (30.); 2.HZ: 21:14 (32.), 27:15 (36.), 28:19 (40.), 33:22 (44.), 35:26 (53.), 38:29 (56.), 39:32 (59.), 40:33 (60.), 42:33 (60.) Trainerstimmen: Heike Kemmner (FA Göppingen): Nach den ersten Minuten haben wir uns gefangen, unseren Rhythmus gefunden und unsere spielerischen Möglichkeiten eingesetzt. Am Schluss hat die mangelnde Chancenverwertung und einige technische Fehlern ein noch besseres Ergebnis verhindert. Iljo Duketis (TV Mainzlar): Wir haben heute gegen eine absolute Spitzenmannschaft gespielt, während unser Ziel ist, nicht abzusteigen. Entsprechend müssen wir nicht die Köpfe hängen lassen. Sicher haben wir es von der 11.-25. Minute unserem Gegner auch sehr leicht gemacht. Das Spiel war sehr schnell und sehr fair, daher schön für die Zuschauer.


Autor: sapl
Artikel vom 20.10.2005, 14:34 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003