Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Handball:
(HSG Niestetal/Staufenberg)

HSG Niestetal/Staufenberg spielt 38:38 gegen VfL Fredenbeck

Zu Hause bleiben die Handballer der HSG Niestetal/Staufenberg in der 2. Bundesliga Nord weiterhin ungeschlagen. Eine Sekunde fehlte den Orange-Schwarzen zum doppelten Punktgewinn in der Partie gegen den VfL Fredenbeck. Das Spiel endete 38:38 (16:15). Die erfreuliche Heimbilanz nach fünf Siegen und einem Unentschieden beträgt nun 11:1 Punkte. In der Tabelle steht die Spielgemeinschaft aus Nordhessen/Niedersachsen nun auf Platz 10 mit 13:11 Punkten (353:341 Tore). Nach Minuspunkten ist das Team von Trainer Hans-Joachim Ursinus gleich mit dem Stralsunder HV auf Platz vier. Jedoch wurde nach dem Wechsel der Geschäftsführung ein neues sportliches Ziel vorgegeben: Der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord soll gesichert werden.

Rund 500 Zuschauer in der Sporthalle Heiligenrode sahen ein spannendes Spiel mit einem am Ende gerechten Unentschieden. Der Spielertrainer der Gäste Tomasz Malmon freute sich über den Punkt und gab den HSG-Verantwortlichen unterstützende Worte auf den Weg: „Wir haben in Fredenbeck die gleiche Situation in der letzten Saison durchgemacht. Heute war eine tolle Stimmung in der Halle, Niestetal/Staufenberg gehört in diese Liga und wird es schaffen. Wir freuen uns sehr über den ersten Auswärtspunkt in dieser Saison.“ Auch Ursinus war nach der Partie trotz des ersten Punktverlustes in eigener Halle zufrieden: „Fredenbeck hat sich den Punkt redlich verdient. Meine Mannschaft hat alle Schwierigkeiten der letzten Wochen weggesteckt und bis zum Ende eine engagierte Leistung abgerufen. Natürlich geht das nicht spurlos an den Aktiven vorbei. Wir werden jetzt neue Kraft tanken und uns dann auf die Spiele in der nächsten Woche vorbereiten.“ Beste Werfer aus Seiten der HSG waren Philipp Seitle mit neun Treffern sowie Benjamin Trautvetter und Renato Rui mit jeweils fünf Toren. Auf Seiten des VfL Fredenbeck trugen sich Birger Tetzlaff, Frank Cordes und Maik Heinemann mit je neuen Erfolgen in die Torschützenliste ein.

Gegen VfL Fredenbeck spielten für die HSG Niestetal/Staufenberg (Tore/davon 7m):
Tor: Kai Hüter (01.-54.), Virginijus Petrauskas (54.-60.), Stefan Schwurack (n.e.)
Feld: Benjamin Trautvetter (5), Nick Heinemann (4/4), Renato Rui (5), Stefan Ditzel (2), Ivan Nincevic (3), Mark Tetzlaff (4), Philipp Seitle (9/3), Florin Luca (3), Christoph Jauernik (3).


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 03.12.2005, 13:13 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003