Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Basketball:
(TV Lich)

Kampf um Platz 7 in Freiburg

Am Freitagabend gastiert der TV LICH im Rahmen des 14. Spieltages in Freiburg. Für die beiden Teams geht es hierbei um die Festigung des Siebten Platzes in der Tabelle, da beide Teams im Moment 12:14 Punkte aufweisen können. Für den TV LICH um Topscorer und Spieler des Monats November, Reggie Golson, geht es darum den Abwärtstrend der letzten Spiele zu beenden und seit dem 8. Spieltag endlich wieder Punkte einzufahren. Zwar waren die letzten Spiele immer eng und endeten meist nur knapp, jedoch kam nichts Zählbares für die Licher bei rum. Der USC Freiburg, der die letzte Saison auf dem 8. Tabellenplatz beendete, nimmt schon fast traditionell einen Platz in der ersten Tabellenhälfte ein. Dies wurde vor allem durch die Heimstärke erreicht. Konnte man auswärts nur gegen Breitengüßbach und Würzburg gewinnen, konnten zu Hause Siege gegen Kaiserslautern und Heidelberg, sowie eine knappe Niederlage gegen Ulm verbucht werden. Zu den Stützen des Teams von Coach Ivan Vojtko zählen die beiden US-Amerikaner John Albert Thomas und David Gardner. Thomas, der bei 1,98m auf 105 kg kommt, konnte in den bisherigen 13 Spielen durchschnittlich 18,7 Punkte und 11,4 Rebounds verzeichnen, womit er den 3.Platz in der Rebound-Statistik der 2.Liga Süd belegt. Zudem kommt Thomas jedoch auch auf 3,4 Ballverluste pro Spiel. Sein Landsmann Gardner erzielte bislang 10,2 Punkte und ist damit drittbester Schütze der Freiburger. Besonders "beachtlich" auch die Freiwurfquote von Gardner, die bei gerade einmal 41,4% liegt. Die Fäden im Spiel der Breisgauer zieht Charalambos Douloudis. Der 1,88m große griechische Aufbauspieler wechselte im Sommer nach einigen Jahren in der 2.Liga Nord (Braunschweig, Göttingen) in den Süden und kam bislang auf 14,8 Punkte pro Spiel. Mit 5,2 Assists ist er zudem viertbester Passgeber der Liga. In der Person von Jef Tomesch steht im Kader der Freiburger einer der stärksten Dreipunktschützen der Liga, der rund 36% seiner Würfe von jenseits der 6,25m-Linie verwandelt. Mit Nils Menck und Christopher Roquette verfügt Trainer Vojtko über zwei trotz ihrer Jugend bereits erfahrene Zweitligaspieler, die mit 7,4 bzw. 6,7 Punkten pro Spiel wichtige Bestandteile im Spiel der Breisgauer sind. Mit Konstantin Karamatskos konnte der USC Freiburg zudem im Sommer eines der großen deutschen Nachwuchstalente verpflichten. Der 19-jährige kam vom Erstligisten EnBW Ludwigsburg, ging dort jedoch überwiegend in der Regionalliga-Mannschaft und der U20 auf Korbjagd, mit der er im Frühjahr 2005 deutscher Meister wurde. Die Freiburger möchten nach dem starken letzten Spiel gegen Ulm, das letzte Heimspiel des Jahres für sich entscheiden. Dabei wird der USC, mit 76,1 Punkten pro Spiel das zweit offensivschwächste Team der Liga, sicherlich versuchen, das Tempo niedrig zu halten und Danny Boticki & Co. im Halbfeld-Spiel zu schlagen. Für den TV LICH gilt es die Schwächen in der Reboundarbeit und den Freiwürfen, von denen sie im letzen Spiel gerade 43 Prozent verwandeln konnten, zu kompensieren und mit einen Sieg in der Sepp-Glaser-Halle, den siebten Platz zu sichern. X-Mas Game in Crailsheim Exakt eine Woche später steht für die Mannschaft von Trainer Dejan Kostic dann das endgültig letzte Spiel des Jahres 2005 an: im X-Mas Game der Crailsheim Merlins trifft man am Vorabend des Heiligen Abends auf die Mannschaft des ehemaligen Licher Trainers Arne Alig. Dabei wird der Fanclub einen Fanbus einsetzen, in dem noch einige Plätze frei sind. Anmeldungen sind über den Vorsitzenden des Fanclubs, Klaus-Jürgen Schretzlmaier, per Telefon unter 06404/63875 möglich.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 16.12.2005, 13:18 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003