Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Basketball:
(TV Lich)

In Crailsheim Platz 7 festigen!

Wenn am kommenden Freitag, einen Tag vor Heilig Abend, um 19:30 Uhr in der Crailsheimer Sportarena der TV LICH auf die Crailsheim Merlins trifft, geht es für beide Teams um zwei wichtige Punkte zum Jahresabschluss. Lichs Trainer Dejan Kostic will mit zwei Punkten den 7.Platz festigen, die gastgebenden Merlins wollen sich mit einem Sieg Luft nach unten verschaffen. Nach zuletzt 5 Niederlagen in Folge konnte der TV LICH am vergangenen Freitag in Freiburg endlich wieder einen Sieg einfahren. Beim 92:81-Sieg überzeugte man besonders zu Beginn durch kämpferische Verteidigung und die zuletzt einige Male vermisste Reboundstärke. Durch den Sieg verdrängte man die Breisgauer vom 7.Platz und steht nun mit 14:14 Punkten direkt hinter dem USC Heidelberg (14:12). Das diesjährige X-Mas-Game der Hohenloher Zauberer wird dadurch wohl einiges an Spannung zu bieten haben. Dabei will Lichs Trainer Dejan Kostic den Gastgebern gerne die anschließende Party verderben und die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dass dies alles andere als leicht werden dürfte, zeigt die in letzter Zeit ansteigende Formkurve der Mannschaft von Trainer Arne Alig. Während man zu Saisonbeginn überhaupt nicht in Fahrt kam und von den ersten acht Spielen lediglich eines gewinnen konnte, wurden in den folgenden sechs Spielen vier Siege eingefahren, davon drei mit weniger als vier Punkten. Einen großen Teil zum holprigen Saisonstart trug das Verletzungspech der Merlins bei: auf der Center-Position steht aktuell bereits der 4. Spieler für die Merlins auf dem Feld. Matt Marinchick erlitt bereits in der Vorbereitung einen Fußbruch und kehrte Crailsheim den Rücken. Als Ersatz verpflichtete man Milan Azanjac, der in der vorigen Saison noch für den TV LICH auflief. Dieser wurde aufgrund einer Schulterverletzung ebenfalls frühzeitig aus dem Gefecht gezogen. Nach seiner Genesung zog er sich erneut eine Verletzung zu und wird Crailsheim zur Winterpause den Rücken kehren. Nach Duane Dacres, der den Club ebenfalls schnell wieder verließ, konnte man mit Gentry Lewis nun endlich den passenden Spieler verpflichten. Zusammen mit Lucian Kieser und Fabian Spindler räumt Lewis unter den Körben auf und erzielte in seinen bisherigen 3 Spielen durchschnittlich 10 Punkte sowie 6 Rebounds. Kieser ist auch in seinem zweiten Merlins-Jahr wieder deren Topscorer und kommt auf durchschnittlich 18,5 Punkte und 6,2 Rebounds. Zudem leistet er sich jedoch 2,9 Ballverluste pro Spiel. Spindler erzielte bislang 9,9 Punkte pro Spiel sowie 6,6 Rebounds, kam jedoch des Öfteren in Foul-Probleme. Auf dem Flügel sorgen Igor Starcevic und der mit einem italienischen Pass ausgestattete Greg Miller (ging bereits für die Telekom Baskets Bonn in der BBL auf Korbjagd) für die nötigen Punkte. Starcevic steckte zu Saisonbeginn noch in einem Formtief, aus dem er jedoch mit zunehmender Spieldauer herauswuchs und nun an alte Stärken anknüpft. Die sonst gewohnt starke Dreierquote schwankt jedoch weiterhin zwischen beängstigend stark (7/14 gegen Würzburg) und harmlos (1/8 gegen Ehingen). Miller gelang es sofort, ohne lange Eingewöhnungsphase, den Merlins die erwünschte Unterstützung zu geben. In seinen bisherigen 4 Spielen erzielte er im Schnitt 15,5 Punkte und verwandelte dabei 38,5% seiner Dreipunktwürfe. Auf der Aufbau-Position ziehen bei den Merlins Willie Young und Sebastian Kling die Fäden. Dabei überzeugen beide besonders durch ihr gutes Passspiel (3,1 bzw. 2,6 Assists pro Spiel), strahlen darüber hinaus jedoch zusätzlich große Korbgefahr aus (Young: 15,1 Punkte pro Spiel). Für den TV LICH gilt es am morgigen Freitag, in der Crailsheimer Sportarena kühlen Kopf zu bewahren und selbst das Spiel zu bestimmen. Mit 89,5 Punkten ist die Kostic-Truppe mittlerweile die offensivstärkste Mannschaft der Liga. Crailsheim dagegen erzielt im Schnitt 10 Punkte weniger. Von besonderer Bedeutung wird jedoch einmal mehr sein, gut ins Spiel zu kommen und von Beginn an hochkonzentriert zu verteidigen. Dass dies der richtige Weg zum Erfolg ist, bewies das Spiel in Freiburg, als man von Beginn an druckvoll verteidigte. Gelingt es in Crailsheim, an diese konzentrierte Verteidigungsarbeit anzuknüpfen, den Merlins keine offenen Würfe zu gewähren und die Rebounds unter Kontrolle zu halten, dürfte ein Sieg durchaus im Bereich des möglichen liegen. Unterstützung bekommt die Mannschaft um Kapitän Rolf Scholz dabei von den Anhängern des Fan-Clubs, die sich auch am Vortag des Heiligen Abend nicht abbringen lassen, ihr Team lautstark zu unterstützen!


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 22.12.2005, 11:34 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003