Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Handball:
(TV 1905 Mainzlar e.V.)

Niederlage für Mainzlar im ersten Spiel unter Gerlach

Vor 400 Zuschauern in der seit langen wieder einmal ausverkauften Sporthalle der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar verschliefen die Gastgeberinnen den Start. Wie bereits in den letzten Wochen hatte die Abwehr mit der gegnerischen Kreisläuferin Probleme und im Angriff wurde zu schnell und zu ungenau abgeschlossen. Die Gäste aus Metzingen nutzen dies zu einer deutlichen 11:5 Führung bis zur 17. Minute aus. Hätte Marion Chilla im Tor nicht einige gute Gelegenheiten vereitelt, wäre die Führung noch deutlicher ausgefallen.
Angeführt von einer starken Peggy Treek und einer überzeugenden Zsofia Mozsi, letztere machte ihr mit Abstand bestes Spiel für den TVM, starteten die Staufenbergerinnen eine fulminante Aufholjagd. Ab der 16. Minute gingen alle Treffer des TV Mainzlar auf das Konto von Treek und Mozsi. Metzingen scheiterte immer wieder an einer jetzt gut stehenden Abwehr, in der vor allem die vorgezogene Spitze Dana Kläring überzeugte. Metzingen erzielte acht Minuten lang kein Tor, Mainzlar holte auf und ging in der 25. Minute durch einen Treffer von Zsofia Mozsi sogar erstmalig in diesem Spiel in Führung. Diese Führung konnte kurz vor Ende sogar auf drei Tore ausgebaut werden. In der Schlußminute der ersten Halbzeit konnte Metzingen dann aber noch auf 16:14 verkürzen.
In der Kabine wird Gäste-Trainer Emir Hadzimuhamedovic seinen Spielerinnen einige deutliche Worte gesagt haben. Denn sie knüpften nun an die Leistung in den ersten zwanzig Minuten des Spiels an und drehten den Pausenrückstand schnell in eine 18:17 Führung. Mainzlar war die Kräfte raubende Aufholjagd anzumerken, die Mannschaft konnte nur noch zehn Minuten mit den Gästen mithalten.
Die Abschlüsse im Angriff des Gastgebers waren nun meist recht harmlos, Metzingens sichere Torfrau Andrea May hatte keine Mühe, ihren Kasten sauber zu halten und die Gegenstöße einzuleiten. Metzingen nutzte diese Gelegenheiten eiskalt aus, insgesamt wurden 14 Tore in diesem Spiel aus der 1. und 2. Welle heraus erzielt. Metzingen zog immer deutlicher davon, Mainzlars Spielerinnen bemühten sich um Resultatsverbesserung, die Kräfte reichten aber nicht mehr. Am Ende gab es dann einen verdienten Sieg für die Gäste aus Metzingen, der aber mit zehn Toren doch ein wenig zu hoch ausfiel.
Stimmen zum Spiel:
Jürgen Gerlach (TV Mainzlar): Die Mannschaft hat das gespielt was sie derzeit kann. Es fehlt Kondition, das hat Metzingen in der 2. Hälfte gnadenlos ausgenutzt. Wir haben Riesendefizite in der Deckung und im Konterspiel, daran müssen wir arbeiten. Aber, und darauf bin ich stolz, die Mannschaft hat Charakter bewiesen und gefightet, so lange es ging.
Emir Hadzimuhamedovic (TuS Metzingen): Der Trainerwechsel in Mainzlar hat den Ausschlag gegeben, dass wir in der 1. Hälfte ein bißchen verunsichert waren. Nach 25 Minuten haben wir gedacht wir können schönen Handball spielen und wurden dafür bestraft. Das war schmerzhaft und ärgerlich. In der 2. Halbzeit haben wir dann das Tempo erhöht und sind in der Abwehr besser zur Sache gegangen.
Dana Kläring (TV Mainzlar): Wir haben gekämpft und ich bin sehr traurig, dass es so deutlich war. Ich bin zwar enttäuscht, sehe aber eine Tendenz, dass es nach oben geht. Wir werden nicht absteigen, das kann ich heute versprechen. Vielen Dank an das Publikum für die tolle Unterstützung.
TV 05 Mainzlar – TuS Metzingen 27 : 37 (16:14)
TV 05 Mainzlar: Marion Chilla (1.-60.), Annika Hackel (n.e.), Susanne Mauracher (n.e.) Katharina Leib, Andrijana Atanasoska (4), Dana Kläring (2), Peggy Treek (9/3), Simone Scheuerer (1), Gitta Politt, Catharina Meywald (5/4), Zsofia Mozsi (6/1), Jördis Mundt
TuS Metzingen: Andrea May (1.-55.), Anika Kuhlmann (55.-60.) Kornelia Baboi (2), Femke Verboven (2), Miriam Lang, Patricia Stefani (1), Anke von Wagner (7), Wendy Smits (5), Milena Rösler (5), Iris Cartarius (8/1), Tina Gruß (7/2)
Zuschauer: 400 Schiedsrichter: Robert Hering / Thomas Schulte (Bamberg/Bischberg) Strafminuten: 8 / 6 Siebenmeter: 10/8 : 4/3 Gegenstoßtore: 1 : 12
Beste Spielerinnen: Peggy Treek (1.Halbzeit), Zsofia Mozsi, Marion Chilla - Iris Cartarius, Andrea May
Spielfilm: 0:1 (1.), 2:4 (6.), 3:6 (9.), 3:9 (13.), 5:11 (17.), 12:11 (24.), 16:13 (28.), 16:14 (HZ) 16:15 (31.), 17:17 (35.), 19:19 (39.), 19:23 (42.), 22:24 (48.), 22:30 (53.), 27:35 (58.), 27:37 (EN)


Autor: sapl
Artikel vom 16.01.2006, 13:00 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003