Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Tanzen:
(Rot-Weiß-Club Gießen e. V.)

Taliesin Niedecken/Isabell Bittendorf erreichen bei DM mit Platz 18 das Achtelfinale

Der Tanznachwuchs in den Lateinamerikanischen Tänzen trug am 3. März seine Deutsche Meisterschaft aus. 59 Paare der höchsten Junioren II-Klasse (14 – 15 Jahre) waren hierzu in Schiffweiler angetreten und tanzten um den bundesweiten Titel. Ausgesprochen gute Leistungen bei der DM zeigten die heimischen Vertreter Taliesin Niedecken und Isabell Bittendorf (Rot-Weiß-Club Gießen), die im Viertelfinale bis auf den 18. Rang vortanzten und damit als fünftbestes hessisches Paar abschnitten.

Der tänzerische Nachwuchs bot Zuschauern wie Wertungsrichtern im saarländischen Schiffweiler außergewöhnliche und vielversprechende Leistungen. Bereits zum zweiten Mal bei der Junioren II-B-Latein-DM dabei waren Talisien Niedecken und Isabell Bittendorf. Die Rot-Weiß-Club-Nachwuchstänzer waren aufgrund ihrer guten Leistungen bei der Vorjahres-DM als Sternchen-Paar gelistet und somit von der Vorrunde befreit. So stiegen Niedecken/Bittendorf erst in der 48er-Runde ein, waren aber ab dem ersten Tanz vollkonzentriert und hochmotiviert bei der Sache. Mit einer ausgezeichneten Darbietung sammelten sie mühelos 31 von 35 möglichen Kreuzchen zum Einzug in die nächste Runde mit nur noch 24 Paaren. Dort setzten die Lahnstädter noch einen drauf, denn bereits im Viertelfinale war die Leistungsdichte sehr hoch und jedes Kreuz der Wertungsrichter war heiß umkämpft. Auch wenn es für die Gießener nicht reichte, sich für das Semifinale zu qualifizieren, mit dem erreichten 18. Platz hatten Taliesin Niedecken/Isabell Bittendorf ein ausgezeichnetes und absolut zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Sie waren damit zugleich fünftbestes hessisches Starterpaar auf der DM und hatten gleich drei Paare hinter sich gelassen, die noch eine Woche zuvor bei den Hessenmeisterschaften im Finale vor ihnen gelegen hatten.

Den deutschen Junioren II-Meistertitel holte wie im Vorjahr Junona Fisman, diesmal allerdings mit ihrem neuen Partner David Werner (OTK Schwarz-Weiß Berlin). Mit der Silbermedaille sicherten sich Rami Schehimi/Lilli Hils (TC Saxonia Dresden) ebenfalls eine Fahrkarte zur WM. Bestes hessisches Starterpaar waren Constantin Henkel/Sofia Gorbatschev (Rot-Weiß-Klub Kassel), die Bronze holten.

Text. Gitta Kraushaar, Pressewartin


Autor: gikr
Artikel vom 03.04.2007, 21:30 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003