Artikelausdruck von Freestyle Gießen


Tanzen:
(Rot-Weiß-Club Gießen e. V.)

Taliesin Niedecken/Isabell Bittendorf kehren als Sieger heim

Am Wochenende des 10. und 11. März tanzten die Paare des Rot-Weiß-Club Gießen und des Gießener TC 74 auf der Erfolgswelle. Ob in Hofheim, Lorsch, Hanau oder Brühl, die heimischen Paare waren überall in der Endrunde vertreten. Einen Sieg holten dabei die Nachwuchstänzer Taliesin Niedecken und Isabell Bittendorf nach Hause. Ullrich und Carmen Sommer wurden beim Frühlingsball in Lorsch Zweite und Jo Niclas Wittig/Diana Materi standen in Hofheim auf dem Silberplatz. Drei weitere Finalteilnahmen runden die herausragende Erfolgsbilanz ab.

Beim Frühlingsball in Hofheim am Taunus kamen Taliesin Niedecken und Isabell Bittendorf ganz groß raus. Das Junioren-Paar machte schon am Nachmittag in der Vorrunde mit ausgezeichneten Leistungen auf sich aufmerksam. Keine Frage war es, dass sich die Gießener Youngster auch für das Finale am Abend im Ballrahmen qualifizierten. Bestens austrainiert und ausdrucksstark präsentierten sich Taliesin Niedecken und seine Partnerin Isabell Bittendorf in allen fünf Finaltänzen.
So sicherte sich das Nachwuchspaar unangefochten mit 33 Einsen den Turniersieg und durfte bei der Siegerehrung stolz den Pokal des ausrichtenden Schwarz-Silber Frankfurt entgegennehmen. Auf Platz zwei kamen Harry Körner/Mara Lönartz vom TSC Neuwied.

Auch die Paare der Hauptgruppe B-Standard durften im Rahmen des Frühlingsballes in der Hofheimer Stadthalle ihr Können zeigen. Gleich drei Gießener Vertreter waren hierbei am Start. Timo Luckai/Anika Krieb und Julian Bein/Julia Hofmann vom Gießener TC 74 sowie Jo Niclas Wittig/Diana Materi vom Rot-Weiß-Club Gießen erreichten geschlossen das Finale.
Leider mussten Bein/Hofmann krankheitsbedingt aufgeben und traten nicht mehr zur Endrunde an. Die beiden anderen heimischen Vertreter heimsten aber großartige Erfolge ein. Hinter den Siegern Daniel Reker/Helena Götze (Schwarz-Silber Frankfurt) rangierten die Rot-Weißen Wittig/Materi auf dem ausgezeichneten zweiten Platz und konnten sich zudem noch über eine Platzierung für die A-Klasse freuen. Die GTCler Luckai/Krieb verpassten zwar das Treppchen, erzielten mit Rang vier aber ebenfalls ein gutes Ergebnis und weitere wertvolle Punkte für den A-Klassen-Aufstieg.

In Lorsch waren Ullrich und Carmen Sommer zu einem Einladungsturnier der besonderen Art eingeladen. Beim Frühlingsball um den Nibelungenpokal traten Paare der Hauptgruppe A-Klasse, S-Klasse und der Senioren S-Klasse in den Lateintänzen gegeneinander an. Obwohl Sommer/Sommer in diesem Startfeld als Seniorenpaar zu den älteren Teilnehmern gehörten, ließen sie die jüngere Konkurrenz doch gehörig im Regen stehen.
Mit einer dynamischen Darbietung tanzten die Gießener der Konkurrenz fast alleine davon. Lediglich dem Siegerpaar Jörg Killius/Lindmila Ismagilova (TC Blau-Gold-Casino Mannheim) mussten sich Ullrich und Carmen Sommer geschlagen geben, grenzten sich aber mit Rang zwei in allen Tänzen deutlich von der übrigen Konkurrenz ab. Dritter wurden Dirk und Fabienne Regitz (TSA d. TSG Weinheim).

Die Standardtänzer Kai und Jutta Maaß standen in Hanau auf dem Turnierparkett. Unter zehn Teilnehmern in der Startgruppe Senioren I A qualifizierte sich das Ehepaar Maaß über Vor- und Zwischenrunde problemlos für das Finale. Wenngleich die Gießener in guter Form an diesem Tag nicht in die Platzierungsränge hineintanzten, so konnten sie mit dem erzielten vierten Platz dennoch ein gutes Ergebnis mit nach Hause nehmen. Der Turniersieg ging an das Paar Andreas Kraushaar/Anja Hesele vom gastgebenden TC Main-Kinzig Schwarz-Gold Hanau, gefolgt von Rainer und Manuela Martius (Schwarz-Weiß-Blau Frankfurt).

Einen deutlich weiteren Weg als ihre Vereinskameraden hatten am Sonntag Ekkehard und Renate Krell auf sich genommen. In Brühl/Baden stellte sich das Rot-Weiß-Paar der elf Paare zählenden Konkurrenz der Senioren III A Standard und erreichten ebenfalls die Finalrunde. Dort mischten Krells zwar nicht ganz vorne mit, kamen aber im Endergebnis auf den sechsten Rang.
Es siegten Martin und Beate Hülsermann(TC Rot-Weiß-Casino Mainz) vor Dieter und Ramona Holzmann (1. TSC Kirchheim/Teck).

Text: Gitta Kraushaar, Pressewartin


Autor: gikr
Artikel vom 03.04.2007, 21:37 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003